Richtig ausgeführte Übungen für straffe Beine und schöne Figur

Ein besonderes Workout für straffe Beine ist die statische Kniebeuge. Theoretisch ist die Übung ganz einfach, aber in der Praxis erfordert es viel körperliche Ausdauer und starke Beine. Um die Übung durchzuführen, stell Dich mit dem Rücken zur Wand und stell die Füße schulterbreit. Die Arme sind am Körper. Die Hände und der Hinterkopf drückst Du dann gegen die Wand, die Hüften und die Beine senkst Du zum Boden ab, bis die Oberschenkel sowie Oberkörper einen 90-Grad-Winkel bilden.…

Wieso Gebühren-Gegner jetzt auf Sachsen-Anhalt hoffen müssen

Wenn die Erhöhung des Rundfunkbeitrags um 86 Cent in einem Bundesland gekippt wird, dann in Sachsen-Anhalt. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat den neuen Rundfunkstaatsvertrag zwar unterschrieben, allerdings eine Protokollnotiz hinzugefügt, in der verbrieft ist, dass er im Landtag keine Mehrheit für eine Erhöhung hat. Käme es zu einer Abstimmung, könnte sich in Magdeburg ein Szenario aus Thüringen wiederholen. Die CDU in Magdeburg hat dabei eine klare Haltung. Rückendeckung kommt aus Berlin.

Artikelquelle

„Kaum arbeitsfähig, aber teuer“

Was die Bundestagsfraktionen gerade in Sachen Wahlrechtsreform erleben, dürfte den einen oder anderen Abgeordneten in sein Studium zurückversetzen: Monate vorher schon ist der Abgabetermin für die Hausarbeit klar – und dann ist der Zeitraum über Nacht auf Wochen, Tage, Stunden zusammengeschrumpft. So ähnlich ist es mit der Wahlrechtsreform.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) gab schon im Mai 2018 das Ziel einer Überarbeitung des Wahlrechts aus. Und als hätte man es nicht kommen sehen können, ist es plötzlich Ende Juni im Jahr 2020, und der Bundestag steht kurz davor, in die Sommerpause zu gehen – ohne neues Wahlrecht.

Damit droht Deutschland …

Fähre gekentert: Viele Tote bei Schiffsunglück in Bangladesch

Bei einem Schiffsunglück in Bangladesch sind mindestens 32 Menschen gestorben. Sie waren auf einer Fähre, die auf einem Fluss in der Nähe der Hauptstadt Dhaka mit einem anderen Schiff zusammenstieß und daraufhin kenterte, wie ein Sprecher der Wassertransportbehörde des Landes sagte.

Mindestens zehn Menschen hätten es geschafft, an Land zu schwimmen. Die anderen Passagiere waren zunächst vermisst. Rund 13 Stunden nach dem Unglück konnte ein Passagier im Alter von Anfang 30 noch lebend aus dem Wasser geborgen werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Laut Behördenangaben waren insgesamt 50 Menschen an Bord des gesunkenen Schiffs. Ein Augenzeuge berichtete dem Fernsehsender 71 Television aber …

Währungsunion im Juli 1990: Der Fluch der D-Mark

Die Mauer ist gerade erst gefallen, als sich Bundesbankpräsident Karl Otto Pöhl in Ost-Berlin mit seinem DDR-Kollegen Horst Kaminsky trifft. Die Behördenchefs sprechen über die schwierige Versorgungslage östlich der Elbe, die schwindenden Exporte und die sich leerende Staatskasse. Der Arbeiterstaat braucht mal wieder Geld, so nimmt es Pöhl als Botschaft mit. D-Mark, versteht sich. Mindestens zehn Milliarden.

Kein Thema sind dagegen Gedankenspiele für eine Währungsunion, die einige Politiker in der fernen Bundeshauptstadt Bonn anstellen. Und so bügelt Pöhl auf der Treppe der Staatsbank Journalisten ab, die ihn danach fragen. Für so etwas, sagt er, sei es “zu früh”.

Dummerweise hat