Es ist zwar bereits allgemein bekannt, dass es Vitamine gibt, die die körperliche Gesundheit fördern, aber nur wenige Menschen wissen, dass all diese Mineralien und Vitamine, die in den Körper gelangen, auch einen erheblichen Einfluss auf die Gesundheit des Gehirns haben können. 

Was die allgemeine Ernährung und Gesundheit betrifft, so kann man Körper und Geist nicht voneinander trennen. Diese beiden Aspekte gehen immer Hand in Hand. Das heißt, wenn Sie eines vernachlässigen, leidet auch das andere. Deshalb kann die Einnahme von Vitaminen, die einen gesünderen Körper unterstützen und fördern, auch zur Unterstützung der Gehirnfunktion und der geistigen Gesundheit beitragen. 

Wenn Ihr Körper einen Vitaminmangel erleidet, kann dies dazu führen, dass Ihr Organ schwach wird und weniger effektiv arbeitet. Wenn Ihre Organe nicht richtig funktionieren, erhöht sich Ihr Risiko, an verschiedenen Krankheiten und Zuständen zu erkranken, die sowohl Ihre körperliche als auch Ihre geistige Gesundheit erheblich beeinträchtigen können. 

Denken Sie daran, dass Ihr Gehirn auch ein Organ ist, das bestimmte Nährstoffe benötigt, um seine Funktion aufrechtzuerhalten. Im Folgenden finden Sie einige Vitamine, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, um Ihre Gehirnfunktion zu fördern und Ihre geistige Gesundheit zu unterstützen:

B-Vitamine

Einige der besten Vitamine, die Sie für Ihre geistige Gesundheit finden können, sind keine anderen als B-Vitamine. B-Vitamine sind bekannt für ihre stimmungsaufhellenden Eigenschaften. Dies trägt dazu bei, Ihr Gedächtnis zu verbessern, Müdigkeit zu bekämpfen und insgesamt klarer zu arbeiten. Ein Mangel an B-Vitaminen wie B12, B2 und B1 kann zu Reizbarkeit, Ängstlichkeit, Angstzuständen und Depressionen führen. 

für Ihre geistige Gesundheit sind B-Vitamine sehr gut
Einige der besten Vitamine, die Sie für Ihre geistige Gesundheit finden können, sind keine anderen als B-Vitamine.

B9 und B12 sind wichtige Vitamine, die zur Erhaltung eines gesunden Nervensystems beitragen. Diese beiden sind für die Produktion von Dopamin, Serotonin und Noradrenalin erforderlich. Serotonin und Noradrenalin sind Neurotransmitter, die Stimmungen und mentale Verhaltensmuster beeinflussen. 

CBD-Harz 

Die Wirkungen von CBD-Harz, einem der Wirkstoffe in Cannabis, gewinnen nun zunehmend an Aufmerksamkeit, was seine Vorteile für die psychische Gesundheit betrifft. Dies ist eine der beliebtesten traditionellen Hanfsorten. Dies wird aufgrund seiner heilenden, therapeutischen und angstlösenden Eigenschaften zunehmend genutzt. 

CBD-Harz ist für seine zahlreichen Vorzüge bekannt. Der darin enthaltene Wirkstoff ist ebenfalls Gegenstand zahlreicher Studien. Für Patienten, die unter Angstsymptomen und Panikattacken leiden, kann die Einnahme von CBD-Harz sehr hilfreich sein. 

Eine Frage beantwortet: Was ist CBD-Harz?

Dies kann auch zur Regulierung von Stimmungsschwankungen beitragen, doch seine Wirkung ist nicht nur auf die Physiologie beschränkt. Das geht weit darüber hinaus, denn es kann auch die psychischen Fähigkeiten beeinträchtigen. Dies scheint auch im Vergleich zu Antidepressiva wirksamer zu sein. 

Magnesium

Magnesium ist ein wesentlicher Mineralstoff im menschlichen Körper, der zur Regulierung und Beruhigung des Nervensystems beiträgt. Eine erhöhte Magnesiumzufuhr kann die Symptome von Depressionen, Bluthochdruck bei Kindern, bei denen ADHS diagnostiziert wurde, und das prämenstruelle Syndrom bei Frauen verringern. 

Es hat sich auch gezeigt, dass ein niedriger Magnesiumspiegel mit Depressionen in Verbindung gebracht wird. Obwohl noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, um genau zu verstehen, warum und wie Magnesium die geistige Gesundheit beeinflusst, ist ein möglicher Grund, dass es die mit dem Hippocampus verbundenen Darmmikroben regulieren kann. Eine Magnesiumergänzung reguliert die ungesunden Darmmikroben, die Symptome von Depressionen verursachen können. 

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren kommen zwar in den meisten Fischen und bestimmten Meeresalgen vor, sind aber in fetten Fischen wie Sardinen, Hering und Lachs am reichhaltigsten vorhanden.

  • Wissenschaftler untersuchen Omega-3-Fettsäuren und ihre Auswirkungen auf Gemütskrankheiten, nachdem sie herausgefunden haben, dass Depressionen in Ländern, die sich traditionell fischreich ernähren, seltener vorkommen. 
  • Omega-3-Fettsäuren können mühelos durch die Zellmembranen wandern und dort mit den stimmungsregulierenden Molekülen interagieren.
  • Sie beeinflussen auch die Funktion von Neurotransmittern und verbessern die Fluidität der Zellmembranen, was alles zu einer besseren mentalen Verfassung beiträgt. 

Safran

Safran ist ein duftendes und farbenfrohes Gewürz, das häufig in der indischen und nahöstlichen Küche verwendet wird. Es wird aus den getrockneten Blütenblättern des Safran-Krokus hergestellt. Es hat sich gezeigt, dass Safran den Gehalt an Serotonin, einem stimmungsaufhellenden Neurotransmitter, erhöht. 

Die Einnahme von Safran kann die Symptome von Depressionen durch die Erhöhung des Serotoninspiegels drastisch reduzieren. Es sind jedoch noch weitere Forschungen erforderlich, um den Safran und seine Fähigkeiten bei der Behandlung psychischer Erkrankungen in vollem Umfang zu verstehen. 

Vitamin C

Vitamin C ist wahrscheinlich das beliebteste oder am weitesten verbreitete aller Vitamine. Viele Menschen wissen nur zu gut, was Vitamin C bewirken kann und welche immunstärkenden Eigenschaften es hat. Selbst diejenigen, die sich nicht mit den verschiedenen Krankheiten und ihrer spezifischen Verwendung auskennen, werden wahrscheinlich ein oder zwei Gläser Orangensaft trinken oder eine Vitamin-C-Tablette einnehmen, wenn sie die Symptome einer Grippe oder Erkältung spüren.

Vitamin C spielt eine wichtige Rolle für die psychische Gesundheit.
Vitamin C spielt auch eine wichtige Rolle für die psychische Gesundheit.

Viele Menschen sind sich jedoch nicht bewusst, dass Vitamin C auch eine wichtige Rolle für die psychische Gesundheit spielt. Obwohl der Zusammenhang zwischen Stimmung und Vitamin C überraschend sein mag, leiden die meisten Menschen mit Vitamin-C-Mangel unter chronischer Müdigkeit und Depressionen. 

Vitamin D

Vitamin D ist eine erstaunliche natürliche Ergänzung für die geistige Gesundheit. Dieses Vitamin kann zusätzlich zu anderen gesundheitlichen Vorteilen zu einer gesünderen Gehirnfunktion beitragen. Es hat sich herausgestellt, dass viele Menschen, bei denen eine Depression diagnostiziert wurde, auch einen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel als üblich aufweisen. 

Menschen, die einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel im Körper haben, leiden häufiger unter Angstzuständen, Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen als Menschen mit einem normalen Vitamin-D-Spiegel. Wenn Sie in sonnenarmen Monaten vermehrt Symptome von Depressionen zeigen, können Vitamin-D-Präparate helfen.

niedriger Vitamin-D-Spiegel im Körper führt zu Angstzuständen und Depressionen
Menschen, die einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel im Körper haben, leiden häufiger unter Angstzuständen, Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen.

Zink

Ein Mangel an Mineralien und Mikronährstoffen ist überall auf der Welt ein ernstes Problem und kann zu verschiedenen Gesundheitsstörungen führen, darunter auch zu Depressionen. Zink ist ein Mineral, das überall im menschlichen Körper und auch in anderen Tieren vorkommt. Vollkorngetreide, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Geflügel und Fleisch haben alle einen relativ hohen Zinkgehalt. 

Zink ist ein wichtiges Spurenelement für die meisten biochemischen und biologischen Funktionen wie den Stoffwechsel und das Immunsystem sowie für die Entwicklung und das Wachstum des Gehirns. Die Forschung hat gezeigt, dass ein niedriger Zinkspiegel zu einer verminderten Gehirnfunktion und anderen Verhaltensstörungen führen kann. Eine Zinkergänzung kann auch dazu beitragen, die Symptome von Depressionen zu verringern, insbesondere bei Frauen.

Artikel in der gleichen Kategorie: