Sehen Sie im Video: “Grenze überschritten” – Notärztin kritisiert #allesdichtmachen-Aktion scharf.

„Sie haben eine Grenze überschritten, und zwar eine Schmerzgrenze und das sage ich jetzt für alle, die tagtäglich seit über einem Jahr in diesem Gesundheitssystem stehen, handeln, helfen, immer wieder aufstehen und immer noch da sind.“ (Carola Holzner)
Carola Holzner ist sauer. Die Notärztin reagiert in diesem Video auf die #allesdichtmachen Aktion von rund 50 Schauspielern, die auf satirische Art die Corona-Politik der Bundesregierung angeprangert haben. Doch Holzner ist nicht nur Notärztin, sondern auch Bloggerin. Auf Instagram hat sie mehr als 140.000 Abonnenten. In dem rund dreiminütigen Video ruft sie unter dem Hashtag #allemalneschichtmachen die Schauspieler dazu auf, einen Tag im Rettungsdienst oder auf einer Intensivstation zu verbringen. Was es mit der Aktion auf sich hat, beantwortet sie im stern-Interview.

  1. Mit “Alle mal ne Schicht” machen haben Sie auf die Protest-Aktion #AllesDichtMachen reagiert. Was steckt hinter Ihrer Aktion?
  2. Ist Ihre Forderung wirklich ernst gemeint? Wie würde das praktisch aussehen?
  3. Was haben Sie gedacht als sie die Videos zu #allesdichtmachen zum ersten Mal gesehen haben?
  4. Wie bewerten Sie die Aktion und die Rechtfertigungen der Schauspieler danach? Wie sehr hat Sie der Protest getroffen?
  5. Sie rufen die beteiligten Schauspieler der Aktion #allesdichtmachen dazu auf, selbst mal einen Tag im Rettungsdienst oder auf der Intensivstation zu erleben. Was würde die Schauspieler dort derzeit erwarten?
  6. Wie empfinden Sie die derzeitigen Corona-Maßnahmen, die die Schauspieler kritisieren? Können Sie den Frust nachempfinden?
  7. Was wünschen Sie sich von einflussreichen Schauspielern wie Jan Josef Liefers oder Volker Bruch: Was verbessert ihre Arbeitsbedingungen wirklich?

Artikelquelle

Artikel in der gleichen Kategorie: