Langstreckenflüge in der Economy-Class sind strapaziös.Die neuseeländische Fluggesellschaft Air New Zealand will das jetzt ändern. Um das Flugerlebnis möglichst angenehm zu gestalten, hat die Fluggesellschaft eine neue Entwicklung vorgestellt: Das “Skynest”, Mini-Schlafbetten mit Kissen, Laken und Decken für Economy-Class Passagiere. Frühestens in einem Jahr soll die Vision Wirklichkeit werden. Kürzlich hat Air New Zealand das “Economy Skynest” zum Patent angemeldet. Dabei handelt es sich um eine schmale Kabine mit sechs zwei Meter langen Betten. Das Design orientiert sich an “Kapselhotels” und bietet schmale Schlafkapseln, die sich mit einem Vorhang schließen lassen. Kerry Reeves, Leiter der Abteilung Flugzeugprogramme, fasst die Hürden der EIgenentwicklung der Fluggesellschaft zusammen: “Die Idee ist nicht neu im Bereich Personentransport, doch sie im kommerziellen Rahmen in Flugzeugen umzusetzen war eine echte Herausforderung. Von der Planung, bis zur Zertifizierung und von der Erfüllung der technischen Vorgaben der Regulierungsbehörden, bis zu den Notwendigkeiten, die der tägliche Betrieb fordert.” Wieviel der Schlafplatz in der Kapselkabine kosten wird, steht dabei noch nicht fest. Wahrscheinlich wird die Fluggesellschaft Zeitkontingente verkaufen, damit sich die Passagiere einige Stunden entspannen können. Sollte die erste Testphase positive Ergebnisse zeigen, plant Air New Zealand eine Lizensierung des Skynests an andere Fluggesellschaften.

Artikelquelle

Artikel in der gleichen Kategorie: