“Wir haben überhaupt keinen Druck”, hatte Jürgen Klinsmann vor der Partie seiner Hertha gegen den FC Bayern bei den Kollegen von “Sky” kundgetan. Die Punkte, die sollten gegen andere Gegner geholt werden, nicht gegen die übermächtigen Münchener. Doch natürlich hatte sich der ehemalige Bundestrainer eine Taktik zurechtgelegt, wie den Bayern beizukommen sei: Hinten dichtmachen, schnelle Gegenstöße. Vor allem Teil 1 des Planes ging zunächst auf. Die Bayern bissen sich an der kompakten blau-weißen Abwehrformation im Olympiastadion die Zähne aus.

Lediglich eine gute Torchance erspielten sie sich in der der ersten Halbzeit in Person von Robert Lewandowski, dessen Versuch aber einen halben Meter am rechten Pfosten vorbei sprang.  Jürgen Klinsmann grinste auf der Trainerbank. Auch wenn er beteuert hatte, in seinen beiden Perioden als Spieler und  als Trainer bei den Münchenern “viel gelernt” zu haben und “dankbar” zu sein – jeder weiß, dass die Zusammenarbeit in beiden Fällen nicht ganz harmonisch verlaufen war. Jetzt konnte er es den Bayern zeigen, dass er ein guter Bundesligatrainer ist.

Klinsmanns letztes Relikt

Fußball Bundesliga | Hertha BSC vs. Borussia Mönchengladbach | Jürgen Klinsmann (Getty Images/Bongarts/M. Kern)

Zuversicht ins Gesicht geschrieben: Hertha-Coach Jürgen Klinsmann kurz vor der Partie gegen Bayern

Aber ausgerechnet der letzte Profi im Münchner Kader aus der Klinsmann-Ära machte dieses Unterfangen zunichte. Thomas Müller war 2008 während seines Abi-Balls von Klinsmann per Telefon erstmals in den Kader zitiert worden. Jetzt vollendete er eine Kopfball-Ablage von Ivan Perisic volley aus fünf Metern zum 1:0. “Es macht schon auch Spaß, selbst mal wieder zu treffen”, kommentiert der Vorlagen-König der Bundesliga – es war sein zwölfter Assist in dieser Spielzeit – sein drittes Saisontor.

Klinsmanns Blick wurde jetzt etwas ernster, die Zuversicht hatte er aber offenbar noch nicht verloren. “Wir haben 60 Minuten gut mitgespielt”, sollte er später bei “Sky” sagen, “aber der Knackpunkt ist der Elfmeter. Der hat uns das Genick gebrochen.” Er meinte ein Halten seines Abwehrmannes Lukas Klünter gegen Bayerns Leon Goretzka, das mit einen Strafstoß und dem 0:2 durch Robert Lewandowski (73.) bestraft wurde.

Egal, ob zwei oder vier

Anschließend hatten die Gäste leichtes Spiel, Thiago (76.) zum 3:0 und Perisic (84.) zum 4:0-Endstand machten den Klassenunterschied auch in Zahlen deutlich. “Vier ist ein bisschen viel”, sagte Klinsmann denn auch, “aber zwei oder vier, das macht dann auch keinen Unterschied mehr.” Sein Grinsen dabei wirkte jetzt etwas hilflos.

Das von Oliver Kahn, dem designierten Vorstandsboss der Bayern auf der Tribüne, war da schon ehrlicher. Für den einstigen “Titan”, in der Nationalmannschaft kurz vor dem Sommermärchen 2006 vom damaligen Teamchef Klinsmann zur Nummer 2 degradiert, dürfte bei diesem 4:0 schon ein wenig Genugtuung mitgeschwungen haben. Auch wenn Kahn damals wahrscheinlich auch “viel gelernt” hat.

Spiel verpasst? Hier können Sie die Höhepunkt der Partie nochmal nachlesen.

ABPFIFF

90. Minute: 1 Minute Nachspielzeit.

87. Minute – WECHSEL: Nun darf GNABRY noch ein paar Minuten spielen. Für Müller ist Schluss. 

85. Minute: Den muss man als Profi aber eigentlich machen. Köpke kommt kurz vor Torwart Neuer von der rechten Seite zum Abschluss. Aber der Ball ist nicht gut geschossen und Neuer ist zur Stelle. 

83. Minute – TOR ⚽: Der FC Bayern ist erneut erfolgreich: Müller flankt von rechts. PERISIC springt höher als sein Gegenspieler am langen Pfosten und drückt den Ball in die Maschen.

82. Minute – WECHSEL: Bei Hertha ist nun KÖPKE für Lukebakio und MITTELSTÄDT für Dilrosun. Kurz drauf gibt es auch einen Bayern-Wechsel. CUISANCE ersetzt Couthino.  

81. Minute: Couthino kommt über rechts und drischt den Ball ans Lattenkreuz.

80. Minute – WECHSEL: Bayern-Trainer Flick holt Davies raus und bringt DEJAKU,einen 18-jährigen Stürmer, der eigentlich für die zweite Mannschaft spielt. 

76. Minute – TOR ⚽: THIAGO macht das dritte Tor für die Bayern. Goretzka spielt einen Ball in den Strafraum in die Schnittstelle. Thiago läuft noch zwei, drei Meter und zieht dann ab in den langen Winkel. Damit scheint der zweiten Tabellenplatz gesichert.

75. Minute – TOR ⚽: Klarer Fall für den Münchener Torjäger LEWANDOWSKI. Er stoppt kurz vor dem Schuss und drückt den Ball dann flach nach links. 20. Saisontor für ihn.

73. Minute – ELFMETER: Klünter zieht Gorezka am Arm, der im Strafraum fällt. Schiedsrichter Stieler zeigt auf den Punkt. 

68. Minute – WECHSEL: Hetha-Coach Klinsmann bringt WOLF für Darida und stellt auf 4-2-2 um.

65. Minute: Und weiter geht’s, der Einbahnstraßenfußball, den die Bayern seit der Halbzeit hier pflegen. Aus etwas 15 Metern schießt Lewandowski, der rutscht aber währenddessen aus, so dass der Schuss nicht besonders platziert ist.

63. Minute – VIDEOBEWEIS/GELBE KARTE: Zweites Tor oder doch kein zweites Tor für die Bayern?  Das ist die Frage. Erneut Flanke von rechts. Torwart Jarstein will den Ball festhalten, Lewandowski springt im Fünfer ebenfalls hoch und drückt den Ball durch seine Hände ins Tor. Schiedsrichter Stieler schaut sich die Szene nochmal an, bleibt aber bei seiner Entscheidung – kein Tor. Zudem zeigt Stieler JARSTEIN die Gelbe Karte, weil er sich nach dieser Szene zu sehr aufregte.

60. Minute – TOR ⚽: Da ist sie; die Führung: Goretzka flankt von rechts, Perisic köpft den Ball am langen Pfosten in den Fünfer, wo MÜLLER den Ball reindrückt. Das Tor ist zu diesem Zeitpunkt vollkommen verdient, weil die Bayern seit der Pause immensen Druck aufgebaut haben.

Bundesliga Hertha BSC - Bayern München (Getty Images/AFP/R. Hartmann)

Erleichterung bei den Bayern: Die Führung

58. Minute: Die Bayern machen weiter Druck. Nach einer Ballabwehr von Torwart Jarstein landet der Ball im linken Strafraum bei Perisic, der ganz frei steht, sein Schuss geht aber weit übers Tor.

53. Minute: Die nächste Chance für die Bayern, die über rechts kommen. Den Kopfball trifft Perisic aber nicht gut. Kurz darauf wird der Ball von Lewandowski kurz vor dem Strafraum abgeblockt, der Stürmer zeigt in Richtung Schiedsrichter auf den Arm, aber da war nichts.

50. Minute: Erster Torschuss in der zweiten Halbzeit: Coutinho zieht einfach mal aus 18 Metern ab, nachdem sich die Bayern und die Herthaner auf der linken Seite den Ball in Flipper-Manier zugespielt und abgejagt hatten. Sein Torschuss geht aber drei Meter links am Berliner Tor vorbei.

WIEDERANFPIFF

HALBZEIT – Eine Nullnummer bisher, die erste Sonntagspartie. Wie erwartet dominierten die Gäste aus München zunächst die Partie, aber Hertha kann sich auf eine stabile Abwehr verlassen. Dann gelang es dem Team von Trainer Klinsmann sich immer öfter zu befreien und zu kontern. Im Strafraum sind jedoch beide Teams zu ideenlos, um durch ein Überraschungsmoment die gegnerische Defensive zu überlisten. Für die Bayern wird das Spiel wohl zu einer Geduldsprobe.

41. Minute: Auch die dritte Ecke bringt dem FC Bayern nichts ein.

Hertha BSC - FC Bayern München | Oliver Kahn im Stadion (picture-alliance/dpa/S. Stache)

Ebenfalls im Berliner Olympiastadion: Oliver Kahn, der designierte FC Bayern-Vorstandschef.

33. Minute: Hertha steht hinten bisher stabil und spielt jetzt immer öfter Konter aus. Das war ja auch die Spielvorgabe von Trainer Klinsmann. Die Frage ist, wie geduldig sind die Bayern sind, hinten bei der Hertha-Abwehr eine Lücke zu finden. Kurz darauf spielt Boateng einen Fehlpass, den Berlin abfängt, aber der Angriff wird nicht clever genug ausgespielt. Dann wiederum hat Bayern eine ganz gute Chance, aber Coutinho scheint etwas überrascht zu sein, am Elferpunkt innerhalb eines Pulks den Ball im zu bekommen, so dass ihm nur ein lascher Ball direkt zentral aufs Tor gelingt, den Jarstein dankend aufhebt.

29. Minute: Die Bayern haben bisher eine Ballbesitzquote von 70 Prozent, aber was die Torschüsse angeht führen die Gastgeber mit 2:1

25. Minute: Puh – das wäre beinahe die Führung für die Gäste aus München gewesen. Lewandowski setzt sich gegen Boyata durch. Jarstein kommt dem Polen entgegen, Lewandowski drückt den Ball aus sieben Metern knapp neben den rechten Pfosten. Berlin kontert über Grujic und Plattenhard, verlieren aber dann doch den Ball.

21. Minute: Erneut die Hertha. Plattenhardt schlägt eine lange hohe Flanke von links in den Bayern-Strafraum, wo Selke relativ frei zum Kopfball kommt. Aber der Ball geht übers Tor.

19. Minute – GELBE KARTE: Die sieht Bayerns-Defensivspieler PAVARD nach einem Foulspiel.

17. Minute: Jetzt mal ein Angriff der Hertha über rechts. Lukebakio spielt Davies aus, aber sein Rückpass von der Grundlinie wird abgefangen. Wenn einer der Berliner Profis weiß, wie man gegen Bayern ein Tor macht, dann er. Im Trikot von Fortuna Düsseldorf erzielte er in jedem der drei Spiele mindestens ein Tor, insgesamt fünf.

14. Minute: Müller macht auf der rechten Seite Tempo. Aber dann zieht er nicht durch, sondern legt den Ball zu früh nach innen ab, wo die Hertha-Defensive den Ball abfängt

12. Minute: Jetzt ein Freistoß für die Hertha von der linken Seite. Plattenhardt zirkelt den Ball in den Strafraum, aber er bleibt ungefährlich. 

9. Minute: Die Bayern suchen immer wieder ihren Torjäger. Aber die Hertha-Profis wissen natürlich um die Gefährlichkeit des viermaligen Bundesliga-Torschützenkönigs. Hertha kommt bisher kaum über die Mittellinie heraus. Klinsmann setzt auf eine stabile Abwehr und auf gefährliche Konter, von denen bisher jedoch noch nichts zu sehen war.

7. Minute – GELBE KARTE: DARIDA räumt Thiago von hinten von den Beinen. Die Karte sieht der Tscheche zu Recht.

4. Minute: Das zu erwartende Bild zeichnet sich bereits in den Anfangsminuten ab. Die Bayern haben den Ball, die Hertha steht tief. Lewandowski wird mit einem langen, hohen Ball geschickt, aber Torwart Jarstein passt auf und kommt vor dem polnischen Nationalspieler an den Ball.

2. Minute: Über Perisic und Lewandowski läuft die erste Offensivaktion der Bayern über links. Aber die Flanke wird im Strafraum abgewehrt.

ANPFIFF

15:29 Uhr: Beim Bundesliga-Start gab es übrigens noch andere Gesichter am Spielfeldrand.Erinnert ihr Euch?

15:27 Uhr: Torjäger Robert Lewandowski ist nach seiner Leisten-OP, die der Pole extra in die Winterpause gelegt hat, wieder fit und spielt von Beginn an. 

15:23 Uhr: Das Berliner Olympiastadion ist nicht oft ausverkauft. Gegen den FC Bayern jedoch schon: 74.475 Zuschauer verfolgen das Spiel live im historischen Stadion.

15:17 Uhr: Klinsmann kennt den FC Bayern nur zu gut: als Spieler (1995 – 1997) und als Trainer (2008 – 2009). Übrigens, das Thema “fehlende Trainerlizenz” hat sich erledigt. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) haben sie für gültig erklärt. “Der DFB hat die durch Jürgen Klinsmann eingereichten Unterlagen als Fortbildungen im erforderlichen Umfang anerkannt”, so der DFB und die DFL am Samstagmorgen in einem Statement.

15:12 Uhr: “Wir haben früher mit dem Training gestartet und ein Trainingslager hinter uns, dass es in sich hatte”, meint Hertha-Trainer Klinsmann und sieht sich gegen den FC Bayern zwar nicht als Favorit, aber auch nicht als Außenseiter. Viermal in Folge ungeschlagen, dreimal hintereinander ohne Gegentor, das ist die Bilanz für Klinsmann mit der Hertha. Vor allem hat er zunächst die Defensive stabilisiert. Sein Ziel: eine gute Rückrunde. In den letzten Jahren war der “Alten Dame” nach der Winterpause immer die Luft ausgegangen und hat so eine gute Abschlussplatzierung verspielt. “Wir wollen den Trend der letzten Jahre umkehren und mehr Punkte in der Rückrunde holen”, so Klinsmann.

15:10 Uhr: Beim FC Bayern München ist Gnabry immer noch nicht ganz fit. Martinez ist ebenfalls noch verletzt. Kimmich ist gesperrt (Gelb-Sperre). Zum Auftakt der Bundesliga-Saison spielte der FC Bayern überraschend im eigenen Stadion nur 2:2 gegen die Hertha. Überhaupt waren die Heimspiele zuletzt gegen den Rekordmeister recht erfolgreich.

15:07 Uhr: Die Aufstellung der Gäste: 
Neuer – Pavard, Jerome Boateng, Alaba, Davies – Thiago, Goretzka – Thomas Müller, Coutinho, Perisic – Lewandowski. 

15:05 Uhr: Die Aufstellung der Gastgeber: 
Jarstein – Klünter, Torunarigha, Boyata, Plattenhardt – Ascacibar – Grujic, Darida – Lukebakio, Selke, Dilrosun.

15:00 Uhr:  Herzlich Willkomemn zum DW-Liveticker!

Artikelquelle

Artikel in der gleichen Kategorie: